Geschichte

1904 wurde der Verein, damals als Fußballclub Budissa Bautzen im „Deutschen Haus“ in Stiebitz, offiziell gegründet. 1907 gab sich der Verein nach Aufnahme weiterer Sportarten den neuen Namen Sportverein Budissa 04. Dieser Verein bestand bis zum Ende des 2. Weltkrieges. 1945 wurde er von der sowjetischen Besatzungsmacht aufgelöst.

1946 nahm die lose organisierte Sparte Süd den zunächst noch lokal beschränkten Sportverkehr wieder auf. Die Sparte wurde 1950 von der Betriebssportgemeinschaft des Waggonbaus Bautzen namens Motor Bautzen übernommen. Diese bestand mit zahlreichen Sportsektionen bis 1990. Nach der politischen Wende 1989 und dem Wegfall der Förderung durch das Waggonbauwerk wurde die Sektion Fußball der BSG in den eingetragenen Verein FSV Budissa Bautzen umgewandelt.

sportliche Erfolge

  • bis 1932: achtfacher Meister der Gauliga Oberlausitz
  • 1951: Aufstieg in die Bezirksliga Dresden
  • 1954: Aufstieg in die DDR-Liga, später 2. DDR-Liga
  • 1957: Aufstieg in die 1. DDR-Liga
  • 1992: Aufstieg in die Landesliga
  • 1996: Bezirkspokalsieger
  • 2002: Bezirksmeister und damit verbundener Aufstieg in die Landesliga
  • 2005: Aufstieg in die Oberliga
  • 2014: Aufstieg in die Regionalliga
  • 2019: Abstieg aus der Regionalliga
  • 2019: sportlicher Neustart in der Landesliga
  • 2021: Aufstieg in die Oberliga

Struktur

Gründung: 1904

Sparte: Fußball

Mannschaften: 14 Mannschaften

Mitglieder: ca. 380 Mitglieder

Vereinsfarben: schwarz-weiß

Vereinskleidung: Heim: weißes Trikot, schwarze Hose, weiße Stutzen, Auswärts: schwarzes Trikot, schwarze Hosen, schwarze Stutzen

Spiel- und Trainingsflächen

1. Männermannschaft: Stadion Müllerwiese und Trainingsgelände Scheune

Nachwuchsmannschaften: Nachwuchszentrum Humboldthain, Trainingsgelände Scheune, Kunstrasenplatz Stadion Müllerwiese

Vereinsanschrift

FSV Budissa Bautzen e.V.

Neusche Promenade 1

02625 Bautzen

Postanschrift

FSV Budissa Bautzen e.V.

Postfach 1511

02625 Bautzen