Gegneranalyse:
FSV Budissa Bautzen – FC Eilenburg

Der FC Eilenburg reist am Karsamstag, 8. April, in die Senfstadt nach Bautzen. Dort trifft der Aufstiegsaspirant auf das Team von Trainer Stefan Richter. Anstoß der Begegnung ist 13 Uhr im Stadion Müllerwiese.

Der Gegner

Der FC Eilenburg agierte in der Vorsaison noch in der vierthöchsten Spielklasse Deutschlands, der Regionalliga Nordost. In der Saison 2020/2021 konnte man aufgrund des besseren Torverhältnisses den erstmaligen Aufstieg in der Vereinsgeschichte in die Regionalliga feiern. Nach nur einer Spielzeit stand aber fest, dass die Sachsen den Gang in die Oberliga wieder antreten müssen. Nach 38 Spieltagen konnte man lediglich 33 Punkte sammeln, woraus sich Rang 16 ergab und der FCE landete somit auf dem letzten Abstiegsplatz.

Nach dem letzten Punktspiel gegen die zweite Vertretung des Hertha BSC verkündete Trainer Nico Knaubel nach sieben Jahren seinen Abschied. Der 43-jährige hauptberufliche Landesauswahltrainer beim Sächsischen Fußballverband schafft den Spagat zwischen seinen beruflichen Tätigkeiten beim SFV, seiner Trainerposition beim FC Eilenburg und seinem Privatleben nicht mehr und zog somit beim FCE die Reißleine. Sein Nachfolger ist Sascha Prüfer. Er war zuvor zwei Jahre lang Trainer der U19 des 1. FC Lokomotive Leipzig und ist in der aktuellen Spielzeit mit seinen Schützlingen sehr erfolgreich.

Die Eilenburger stehen nach 25 Spieltagen auf dem ersten Tabellenplatz. Mit 51 Punkten führt man die Tabelle aktuell, neun Punkte vor dem Verfolger aus Krieschow, an, die aber noch ein Spiel weniger bestritten haben.

Ähnlich gut sind die Eilenburger in das neue Jahr gestartet. Aus neun Spielen holte das Team von Trainer Sascha Prüfer 22 Punkte. Sieben Spiele gewann man, einmal trennte man sich unentschieden und einmal musste man sich geschlagen geben. Zudem ist man seit sieben Spielen ungeschlagen.

Die Personalsituation

Cheftrainer Stefan Richter muss auf Mikolaj Gorzelanski, Tom Hentschel, Lukas Lehmann, Tommy McArthy Sanderson, Moritz Noack, Jonathan Pech und Max Rülicke verzichten. Max Rülicke erhielt gegen Wacker Nordhausen kurz vor Schluss die gelb-rote Karte. Moritz Noack ist aufgrund der fünften gelben Karte gesperrt. Der Einsatz von Alexander Schidun, Florian Baudisch und Jim Geisler ist fraglich. Lukas Lehmann ist wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen. Das Spiel gegen den FCE kommt aber noch zu früh und wird somit ebenso nicht im Kader stehen.

Die Bilanz

In der Vergangenheit kam es zu neun Begegnungen: Vier Spiele konnten die „Spree-Budissen“ für sich entscheiden, zweimal trennte man sich unentschieden und drei Partien gewannen die Eilenburger. Das letzte Aufeinandertreffen gab es im Achtelfinale des Sachsenpokals in der Saison 2014/2015. Damals gewann die Budissa-Elf durch Tore von Roy Blankenburg und Stefan Höer mit 0:2. Trainer zum damaligen Zeitpunkt war Thomas Hentschel.

Die Marschroute

Der Spitzenreiter und Aufstiegsaspirant aus Eilenburg geht als klarer Favorit in die Partie. Die „Spree-Budissen“ können trotz der Niederlage am vergangenen Wochenende jedoch mit breiter Brust und viel Selbstvertrauen aus den letzten Spielen in die Partie gehen, wenngleich das Personaltableau die Situation nicht unbedingt erleichtert. Das Ziel ist es, sich mit dem Spitzenreiter zu messen und die Punkte an Ostern in Bautzen zu behalten. Dies wird keine leichte Aufgabe.