Gegneranalyse:
FSV Budissa Bautzen – VfB Auerbach

Highlights zum Heimspiel: Am Sonntag, 28. August, 13 Uhr, empfängt die 1. Männermannschaft den Regionalliga-Absteiger aus Auerbach auf der heimischen Müllerwiese zum zweiten Heimspiel der neuen Saison. Es gibt einige Highlights am Spieltag.

Am Sonntag, 28. August, erwartet die 1. Männermannschaft der FSV Budissa Bautzen den Absteiger aus der Regionalliga Nordost – den VfB Auerbach. Anstoß ist um 13 Uhr. Aufgrund der Einschulungen am Samstag wurde das Spiel auf Sonntag verlegt.

Die Auerbacher krempelten ihren Kader – bedingt durch den Abstieg – komplett um. Insgesamt kamen elf externe Neuzugänge. Die Verträge mit Marc-Philipp Zimmermann, Marcin Sieber und Stefan Schmidt konnten verlängert werden. Vor allem Zimmermann konnte in der abgelaufenen Saison in der Regionalliga mit zwölf Toren überzeugen und wird dieses Jahr für viel Unruhe im gegnerischen Strafraum sorgen.

Der Start der Auerbacher war bisher unzufrieden. Eine Niederlage und zwei Unentschieden verbucht das Team von Trainer Sven Köhler bisher. Gegen die SG Union Sandersdorf und den SC Freital spielte man jeweils 1:1. Gegen den VFC Plauen verlor man am vergangenen Wochenende mit 1:3. Nun wollen die Auerbacher den ersten Saisonsieg einfahren.

Das sportliche Abschneiden beider Mannschaften in der Vergangenheit ist sehr ausgeglichen. Neun Siege unserer „Spree-Budissen“, acht Remis und sieben Niederlagen stehen in insgesamt 24 Partien zu Buche.

Zeitgleich wird der offizielle Startschuss für die Kooperation der Radeberger Exportbierbrauerei und Budissa Bautzen gegeben. Radeberger ist mit Beginn der neuen Saison Premium-Partner des Vereins. Diese Zusammenarbeit wird am Spieltag mit einem Fassbieranstich, den der Geschäftsführer Olaf Plaumann selbst vornimmt, 30 Liter Freibier und Verlosungsaktionen gefeiert.

Und ein weiteres Highlight rundet den Tag ab: Spieler, die zum Saisonende den Verein verlassen haben, werden gebührend verabschiedet. Darunter: Pavel Patka, der neun Jahre mit größter Leidenschaft im schwarzen-weißen Trikot spielte und Budissa Bautzen in den sportlich schwierigsten Situationen die Treue gehalten hat.