Auswärtssieg im Oberlausitzderby

Auswärtssieg im Oberlausitzderby

Mit einem 4:1 Erfolg konnten die Budissen am Sonntag die Heimreise vom Auswärtsspiel beim FSV...

Erneute Punkteteilung auf der Müllerwiese

Erneute Punkteteilung auf der Müllerwiese

Als Schiedsrichter Matthias Leonhardt am Samstag die Landesligapartie zwischen Budissa Bautzen...

Drei Punkte aus Rabenstein im Gepäck

Drei Punkte aus Rabenstein im Gepäck

Bei herrlichem Fußballwetter im Frühherbst und auf einer liebevoll angelegten und gepflegten...

Punkteteilung mit Stahl Riesa

Punkteteilung mit Stahl Riesa

Bestes Fußballwetter und eine tolle Stimmung herrschte am Samstagnachmittag zum...

Punktspiel mit Spendenaktion

Punktspiel mit Spendenaktion

Bereits der 4. Spieltag steht für uns in der Wernesgrüner Sachsenliga an. Nach dem zuletzt...

  • Auswärtssieg im Oberlausitzderby

    Auswärtssieg im Oberlausitzderby

    Montag, 07. Oktober 2019 07:24
  • Erneute Punkteteilung auf der Müllerwiese

    Erneute Punkteteilung auf der Müllerwiese

    Sonntag, 29. September 2019 09:27
  • Drei Punkte aus Rabenstein im Gepäck

    Drei Punkte aus Rabenstein im Gepäck

    Montag, 23. September 2019 08:10
  • Punkteteilung mit Stahl Riesa

    Punkteteilung mit Stahl Riesa

    Sonntag, 15. September 2019 14:14
  • Punktspiel mit Spendenaktion

    Punktspiel mit Spendenaktion

    Freitag, 13. September 2019 07:15

Unsere Hauptsponsoren und Co - Sponsoren und alle Mitglieder des Budissa - Förderkreises

Fanartikel

 

Fanartikel

Humboldthain

Vorstellung Humboldthain

.

Administration

Besucherzähler

Heute6
Gestern575
Woche6
Monat4038
Insgesamt3027023

Aktuell sind 45 Gäste und keine Mitglieder online



Fußball bei FSV Budissa Bautzen

Auswärtssieg im Oberlausitzderby

Mit einem 4:1 Erfolg konnten die Budissen am Sonntag die Heimreise vom Auswärtsspiel beim FSV Neusalza-Spremberg antreten. 420 Zuschauer sahen über die gesamte Spielzeit ein rassiges Derby und viele Torchancen auf beiden Seiten.

Budissa-Trainer Thomas Hentschel hatte seine Jungs optimal auf den Gegner eingestellt, denn Budissa ging gerade in Halbzeit eins frühzeitig auf die Gastgeber drauf und lies sie somit wenig ins Spiel kommen. Aber auch die Neusalzaer standen gut in den eigenen Abwehrreihen, so dass beide Torhüter in der Anfangsphase der Partie wenig zu tun hatten. Das änderte sich mit fortlaufender Spielzeit. Beide Teams nun auch mal mit Schüssen aus der Distanz, aber entweder fehlte die Genauigkeit oder waren die Bälle sichere Beute des jeweiligen Mannes zwischen den Pfosten. An Genauigkeit lies es in der 26. Minute Tom Hagemann nicht vermissen. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld nahm Tom den Ball im Strafraum an, dreht sich mit Ball am Fuß um seinen Gegenspieler um den Ball nicht scharf aber platziert ins linke untere Eck zur Budissa-Führung zu schieben. Mit der Führung im Rücken klappte nun fast alles bei den Budissen. Tom Hentschel schlägt einen langen Ball auf Tom Hagemann, der seinen Gegenspieler enteilt und zum 2:0 abschließt. Im Anschluss an diesen Treffer kam es zu einem Disput zwischen dem Torhüter der Gastgeber und einiger Budissa-Fans, in deren Ergebnis Schlussmann Schiring einige Wort nach außen warf, die wir hier nicht wiedergeben wollen. Schiedsrichter Kneusel empfand dies als grobe Unsportlichkeit und schickte den Torhüter mit der roten Karte zum Duschen. Der neue Schlussmann war kaum zwischen den Pfosten da klingelte es schon wieder. Nach einem Eckstoß kommt Joseph Gröschke mit dem Kopf an den Ball, dieser geht Richtung 5-Meter-Raum wo Marco Fischer am höchsten steigt und über den Torhüter zum 3:0 einköpft.

Mit der Führung im Rücken und personellen Überzahl ließen es die Bautzener in Halbzeit zwei etwas ruhiger angehen. Die Neusalzaer gaben sich auch noch nicht auf und drängten sofort auf den Anschlusstreffer. Der heut erstmals im Tor stehende Tom Köhler, wurde nun einige Male geprüft, zeigte aber, dass auch auf ihn verlass ist. Auf der Gegenseite die Budissen nun immer wieder durch Konter gefährlich, aber im Abschluss nicht mit der nötigen Konsequenz bzw. manchmal auch mit Pech. In der 70. Spielminute zimmert Norman Kloß den Ball aus 18 Metern halbrechter Position an den Innenpfosten. Der Ball springt aber nicht ins Netz sondern die Linie entlang vor die Füße eines Neusalzaer Abwehrspielers. Nur kurz darauf dann doch der Anschlusstreffer der Gastgeber. Budissa verliert an der Strafraumgrenze der Neusalzaer den Ball und der ehemalige Budisse Paul Jockusch setzt zum Solo über den ganzen Platz an. In der Hälfte der Bautzener spielt noch ein Doppelpass mit seinem Mitspieler Sarelo und dann schiebt er den Ball von der Strafraumgrenze ins rechte Eck zum 1:3. Es sollte nicht der letzte Torschuss von Paul Jockusch in dem Spiel gewesen sein, denn nur wenige Minuten später kann Moritz Noack einen Schuss von ihm gerade noch so von der Linie schlagen und einen weiteren Treffer verhindern. Auf der Gegenseite, quasi mit dem Schlusspfiff, auch der letzte Treffer im Spiel. Budissa bekommt in Höhe der Mittellinie einen Freistoß zugesprochen. Norman Kloß schaltet am schnellsten und spielt den Ball zu dem auf der linken Seite startenden Danny Gärtner. Dieser spielt den Ball nach kurzem Solo mustergültig auf den eingewechselten Konrad Schneider, der aus Nahdistanz zum 4:1 vollendet.

Aufstellung: Köhler – Noack, Gröschke, Fischer, Kubitz – Kloß, Hentschel – Rülicke, Hentsch (61. Schneider), Mühlmann (73. Gärtner) – Hagemann (91. Meißner)

Torfolge: 0:1 (26.) Hagemann, 0:2 (40.) Hagemann, 0:3 (45.) Fischer, 1:3 (75.) Jockusch, 1:4 (93.) Schneider

Erneute Punkteteilung auf der Müllerwiese

Als Schiedsrichter Matthias Leonhardt am Samstag die Landesligapartie zwischen Budissa Bautzen und dem FC 1910 Lößnitz abpfiff, hatte es kurz zuvor noch einmal Aufregung gegeben. Am Ende trennten sich beide Teams mit einem gerechten Unentschieden.

In Halbzeit eins sahen die über 200 Zuschauer eine abwechslungsreiche Partie von beiden Teams. Das erste Achtungszeichen setzte Budissa-Kapitän Joseph Gröschke, der nach 8 Minuten einen Freistoß aus gut 20 Metern an den Außenpfosten setzte. Aber auch die Gäste aus dem Erzgebirge hatten bereits in der Anfangsphase eine sehr gute Möglichkeit um in Führung zu gehen. Nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld, läuft Graf allein auf Budissa-Schlussmann Martin Zoul zu, scheitert aber an diesem. Gespielt war da gut eine viertel Stunde. Kurz darauf gab es dann den ersten Torjubel. „Tor des Monats“ verdächtig hebt Tom Hentschel den Ball aus gut 40 Metern über den Gästetorhüter hinweg zum Führungstreffer. Die Gäste schüttelten sich aber nur kurz und spielten weiter nach vorn. Dies zeigte sofort Wirkung, denn Tschagbele kommt in der 26. Minute frei zum Torschuss, verzieht aber aus gut 18 Metern. Bis zum Halbzeitpfiff ebbten dann die Offensivbemühungen beider Teams etwas ab. Lediglich Norman Kloß sorgte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze knapp über den Kasten nochmal für Raunen auf den Rängen.

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte ein verteiltes Spiel beider Mannschaften. Nach gut einer Stunde Spielzeit bekommen die Lößnitzer einen Freistoß an der linken Strafraumgrenze zugesprochen. Nach der Hereingabe kommt es zum Gewühl im Budissa-Strafraum. Aus diesem heraus drückt der Lößnitzer Sprung den Ball aus Nahdistanz über die Linie zum Ausgleich. Diesmal waren es die Budissen, die sofort wieder Druck nach vorn machten, aber oft fehlte die zündende Idee, die Hintermannschaft der Gäste zu knacken. Nur einmal gelang dies noch. Tom Hagemann wurde freigespielt und hob den Ball über den Torhüter in Richtung Gästetor. Da es den Ball aber an Geschwindigkeit fehlte, kam es nun zum Laufduell zwischen dem Gästetorhüter Hettwer und dem eingewechselten Philipp Mühlmann. Mühlmann kam zwar vor Hettwer an den Ball, der Torhüter kann den Ball aber am Pfosten vorbei noch zur Ecke lenken. Als sich beide Teams schon mit den Unentschieden abgefunden hatten, gab es nochmal Aufregung auf dem Spielfeld. Budissa-Torhüter Martin Zoul ließ sich nach einem Freistoßpfiff für ihn, zu einer vom Schiedsrichter bewerteten Tätlichkeit gegen seinen Gegenspieler hinreißen und wurde daraufhin mit der Roten Karte zum Duschen geschickt. Nur kurze Zeit später dann erneut ein Pfiff von Schiedsrichter Leonhard, diesmal war es der Abpfiff.

Aufstellung: Zoul – Noack (72. Mühlmann), Gröschke, Sidlo, Kubitz – Kloß, Hentschel – Rülicke, Hentsch, Gärtner (80. Schneider (92. Köhler)) – Hagemann

Torfolge: 1:0 (23.) Hentschel, 1:1 (59.) Sprunk

Drei Punkte aus Rabenstein im Gepäck

Bei herrlichem Fußballwetter im Frühherbst und auf einer liebevoll angelegten und gepflegten Anlage bei der SG Handwerk Rabenstein, entführt Budissa Bautzen drei wichtige Zähler in der Meisterschaft.

Im Dunstkreis von Chemnitz trat Budissa Bautzen zum 5. Spieltag der Landesliga Sachsen an. Gegner war am gestrigen Sonntag die SG Handwerk Rabenstein. Der frischgebackene Aufsteiger hatte in den letzten Spielen Probleme in der Sachsenliga und trat mit null Punkten auf dem Konto zum Vergleich gegen die Bautzener an. Dennoch warnte Coach Thomas Hentschel seine Spieler vor dem Gegner, der einen einfachen und schnörkellosen Fußball spielt.

Budissa trat mit Anpfiff sofort zum Angriff an und ließ keinen Zweifel daran, wer hier die Punkte am Ende haben sollte. Rabenstein kam nur gelegentlich vor das Budissagehäuse, dabei meist durch Ecken oder Freistöße, die hoch in den Strafraum gehoben wurden. Die Gäste aus Bautzen versuchten ihr Spiel auf den Rasen zu bekommen, hatten aber noch Probleme mit dem Torabschluss. Alle Einschussmöglichkeiten wurden in der ersten halben Stunde sträflich liegengelassen. Julien Hentsch hatte in der 32. Minute eine Idee und erinnerte sich an die Anweisung des Trainers, es auch mal aus der Distanz zu versuchen. Aus 25 Metern zog der Mittelfeldspieler scharf ab, der Ball landete sehenswert im Netz der Gastgeber und Budissa führte mit 1:0. Bis zur Pause hatte Budissa noch weitere Möglichkeiten, die jedoch weiter ungenutzt blieben.

Der zweite Durchgang ging gleich ordentlich los, ganz nach dem Geschmack der Bautzener. Wieder war es Julien Hentsch, der die blitzsaubere Vorarbeit von Tom Hagemann veredelte und das 2:0 für Budissa Bautzen aus Nahdistanz erzielte (49.). Rabenstein versuchte nun mit ihren Möglichkeiten Ergebniskorrektur zu betreiben, blieb aber erfolg- und wirkungslos. Auf der anderen Seite sah das anders aus. Norman Kloß wurde in der 69. Minute mit einem Steilpass Richtung gegnerisches Tor geschickt, der Mittelfeldakteur hatte trotz gegnerischer Begleitung keine Schwierigkeiten am Torhüter vorbei zum 3:0 für Bautzen einzuschieben. Rabenstein erhöhte nun etwas den Druck und kam häufiger in der Bautzener Strafraum, was Trainer Thomas Hentschel nicht so wirklich amüsant fand. Einige vielversprechende Einschussmöglichkeiten ergaben sich tatsächlich für den Gastgeber. Ein Kopfball aus Nahdistanz konnte Martin Zoul im Tor der Gäste mit einer schnellen Reflexbewegung entschärfen. Auch ein verdeckter Schuss aus 12 Metern fand nicht sein Ziel und wurde von Martin entschärft. Bis zum Abpfiff blieb es beim Stand von 3:0 für Budissa Bautzen, die drei wichtige Zähler auf das Habenkonto buchen können.

Am kommenden Samstag kommt der FC 1910 Lößnitz nach Bautzen auf die Müllerwiese und gibt seine Visitenkarte ab. Mit 7 Punkten auf dem Konto der Gäste bekommen wir es mit einem Gegner auf Augenhöhe zu tun. Wir sollten mit der nötigen und gebotenen Konzentration an diese Partie gehen und gewarnt sein.

Punkteteilung mit Stahl Riesa

Bestes Fußballwetter und eine tolle Stimmung herrschte am Samstagnachmittag zum Landesligapunktspiel auf der Müllerwiese. Am Ende gab es zwischen Budissa Bautzen und Stahl Riesa ein 1:1 unentschieden.

Budissa muss aus dieser Partie wohl die Konsequenz ziehen, dass Ballbesitz auch in der Landesliga nicht alles ist. Hatte man doch in Bautzen von Riesaer Seite ein „fußballerisches Feuerwerk“ erwartet so blieb das aus. Budissa gab den Ton auf heimischen Platz an, traf aber auf zwei gut und kompakt stehende Viererketten, welche die Schwarz-Weißen fast über die gesamte Spielzeit vor Probleme stellten. Viel zu selten hatte man mal eine zündende Idee, wie man das Abwehrbollwerk der Riesaer knacken könnte. Auf der Gegenseite setzten die Gäste auf Konter und waren damit immer wieder gefährlich, zum Glück für die Budissen aber zu ungenau.
Wie schon bereits erwähnt, Budissa zwar spielbestimmend aber ohne zwingenden Tormöglichkeit in Halbzeit eins. Hatte man sich mal durch gutes Direktpassspiel durch die Gästeabwehr gespielt, scheiterte man am Riesaer Schlussmann Alexander Goldhammer. Erst in der 42. Spielminute dann Torjubel auf der Müllerwiese. Tom Hentschel spielt einem mustergültigen Pass auf Tom Hagemann, der aus Nahdistanz einschieben kann. Die Budissa-Führung hatte aber nicht lange Bestand, denn noch kurz vor dem Halbzeitpfiff wieder ein Konter der Riesaer. Pohling schlägt einen Pass aus dem Mittelfeld auf Karl-Ludwig Zech, der läuft der Budissa-Abwehr davon, umkurvt noch Torhüter Martin Zoul um dann zum 1:1 einzuschieben.
Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich das Bild vor rund 400 Zuschauern nicht all zu sehr. Budissa war bemüht das Spiel in die Spielhälfte der Riesaer zu verlagern, war aber unmittelbar vor oder auch im Strafraum der Elbestädter zu ungenau. Die Riesaer machten es sich da etwas einfacher. Man wartete nur auf die Fehler der Budissen und war dann durch Konter blitzschnell zur Stelle. Nach gut einer Stunde Spielzeit hätte so ein Konter die Führung bringen können, aber Köhler war im Abschluss zu ungenau und verfehlte aus Nahdistanz das Budissa-Tor. Für ein Raunen der Budissa-Fans sorgte nach 73 Spielminuten Tom Hentschel. Er sah, dass der Riesaer Keeper zu weit vorm Tor stand, zog aus gut 35 Metern ab, traf aber nur die Latte. Für den letzten Aufreger der Partie sorgten die Gäste. Wieder war es ein Konter. Zech spielt in den Lauf von Paul-Jan Hagen, dieser versucht mit einem Heber den herauseilenden Martin Zoul zu überwinden, aber mit einer reflexartigen Bewegung mit der Hand kann er den Siegtreffer der Gäste gerade noch so verhindern.

Aufstellung: Zoul – Noack (64. Hentsch), Patka (40. Röhle (85. Gärtner)), Fischer, Sidlo – Gröschke, Kubitz – Rülicke, Henschel, Kloß – Hagemann

Torfolge: 1:0 (42.) Hagemann, 1:1 (44.) Zech

Punktspiel mit Spendenaktion

Bereits der 4. Spieltag steht für uns in der Wernesgrüner Sachsenliga an. Nach dem zuletzt erfolgreichen Pokalspiel in Heidenau gilt es jetzt in der Meisterschaft nachzulegen.

Aktuell haben wir vier Punkte nach drei Spielen auf unserer Habenseite. Morgen soll dieser Kontostand erhöht werden, dazu brauchen wir eine lautstarke Kulisse. Mit der BSG Stahl Riesa kommt ein traditionsreicher Verein auf die Müllerwiese. Bereits in der DDR Oberliga ging Stahl auf Punktejagd und hat auch namhafte Spieler hervorgebracht. So hat beispielsweise Ulf Kirsten seine Jugendzeit in Riesa bei Stahl verbracht. Peter Kotte, Lothar Kurbjuweit Claus Boden, Hans-Ulrich Thomale und Ralf Hauptmann sind weitere, jedoch noch lange nicht alle bekannten Namen, die in Riesa ihre Töppen geschnürt haben. Das alles ist heute mehr oder weniger unwichtig und nur eine Randnotiz. Wichtiger ist, dass Riesa mit allen Kräften versuchen wird uns die Punkte streitig zu machen. Unser Kontrahent hat nach drei Spielen noch keinen Zähler einfahren können und steht mit null Punkte auf dem Konto mit dem Rücken zur Wand. Auf entsprechendes Fußballfeuerwerk unserer Gäste dürfen wir uns da wohl gefasst machen.

Einen ganz wichtigen Hinweis möchten wir noch geben. Aktuell führen unsere Fans eine Spendenaktion zu Gunsten unseres Fans, der an Leukämie erkrankten Sarah, durch. Ziel der Aktion soll es sein, Sarah einen Herzenswunsch zu erfüllen. Wir als FSV Budissa Bautzen stehen hinter der Aktion und begrüßen diese Initiative unserer Fangemeinschaft. Das gespendete Geld geht zu 100% an Sarah und ihre Familie. Damit dies keine Einmalaktion bleibt, werden wir weiter für Sarah am Ball bleiben und sie auch weiterhin auf Ihrem Weg unterstützen. Auch morgigen Heimspieltag werden die Sammelbüchsen bereitstehen.

Also, auf geht’s. Die drei Zähler sollen auf der Müllerwiese bleiben. Geben wir auf den Rängen alles, dann geben die Jungs auf dem Rasen auch alles

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Klicken Sie dazu auf "Agree". Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie dazu bitte auf "privacy policy". To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk