Fanartikel

 

Fanartikel

Humboldthain

Vorstellung Humboldthain

Besucherzähler

Heute510
Gestern279
Woche2985
Monat9228
Insgesamt2998952

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online



20-14/15: SV Babelsberg 03 - FSV Budissa Bautzen

 

20. Punktspiel - Regionalliga Nordost

13.03.2015 * 19.00 Uhr * Babelsberg

   - 

1 : 1

(0:0)

SV Babelsberg 03

-

FSV Budissa Bautzen


Torfolge
 
Hertha BSC II                      
- FSV Budissa Bautzen           

 

-

  -

 

1 : 1 (81.) Albrecht

 
0 : 1 (65.) Reher

 Zuschauer: 1.912
 
Schiedsrichter: Felix-Benjamin Schwermer (Magdeburg)
Assistenten: Steffen Hösel, Tim Kohnert

 
Aufstellungen
 
SV Babelsberg 03 | FSV Budissa Bautzen

1 Gladrow         | 33 Jakubov, J.
       
2 Mihm         | 3 Patka       
3 Schönwälder (C)        | 5 Vrabec        
5 von Piechowski
   68. Albrecht
  | 17 Jakubov, A.  
84. Blankenburg
 
7 Cubukcu         | 19 Rosendo
       
16 Hellwig         | 20 Klotke   90. Schikora
 
17 Prochnow    73. Makangu   | 23 Reher  

87. Walther

 
20 Cepni         | 24 Kotyza       
24 Sindik
     
  | 26 Krahl       
27 Zimmer      
  | 27 Hoßmang
     
 
37 Uzun
   58. Grundler    | 28 Kolan (C)
       

  Trainer     Cem Efe   |   Trainer     Thomas Hentschel
 
 
 
Und so hat sich Budissa taktisch aufgestellt:
 
  
 

Spielbericht

 

Budissa spielt stark in Babelsberg

„Wer das Spiel gesehen hat, weiß, dass wir ein Bombenspiel gemacht haben.“ so Trainer Thomas Hentschel nach Abpfiff in Babelsberg.
Und in der Tat, auch wenn das Ergebnis am Ende eine Punkteteilung darstellt, so muss man als Beobachter der Partie dem Budissen-Coach Recht geben. Bautzen wartete nicht ab, sondern agierte von Beginn an offensiv und frech. Babelsberg war von den angriffslustigen Gästen offenbar überrascht, denn viel war zu Beginn vom Gastgeber nicht zu sehen. Babelsberg brauchte 20 Minuten um in Fahrt zu kommen und in der Nähe des Strafraumes der Budissen aufzutauchen. Doch diese Angriffe verpufften alle wirkungslos. Doch auch Budissa konnte aus dem frechen Spiel noch keinen Nutzen ziehen. So ging es mit 0:0 in die Pause.
Nach Wiederanpfiff setzte Budissa sofort dort an, wo sie in der ersten Halbzeit, geendet hatte. Der Gast tastete sich immer näher an den Torerfolg heran. Martin Kolan brachte einen langen Einwurf von links in den Strafraum, der dort vom Gastgeber nicht entschärft werden konnte. Nutznießer war Chris Reher, der aus Nahdistanz das Spielgerät in den Maschen unterbrachte, nach dem Motto, wenn ihr nicht wollt, dann mach ich es eben. Das wurde die 65. Minute geschrieben. Babelsberg war nur kurz geschockt und brachte zwei frische Angreifer, um mehr Torgefahr zu entwickeln. Einer davon stach. Von halb links zog einer der Neuen kurzerhand in Richtung Tor ab, ein Babelsberger Stürmer irritierte Jakub Jakubov, der keine Abwehrchance hatte und den Ball in der 81. Minute aus den Maschen holen musste. Budissa in der Folge bemüht, wieder zur Führung zu kommen, doch Babelsberg kreuzte immer wieder gefährlich vor dem Tor der Gäste auf.
Am Ende teilte man die Punkte. Budissa machte heute unter Flutlicht vor 1.912 Zuschauer ein Riesenspiel und braucht in dieser Form keine Bange vor den anstehenden Aufgaben zu haben. Auf allen Positionen war heute mehr als 100% Einsatz zu sehen. Diese Budissa macht genau in der Form Spaß. Bleibt zu hoffen, dass genau diese Form konserviert wird und in den nächsten Spielen abgerufen wird. Dann werden wir die nächsten Spiele auch in Bautzen wieder jubeln.

 Fotogalerie

 

 Pressekonferenz nach dem Spiel