6. Spieltag der NOFV-Oberliga Süd 2022/23:
FSV Budissa Bautzen – SC Freital

Am 6. Spieltag müssen unsere „Spree-Budissen“ eine knappe 1:2-Niederlage gegen den SC Freital einstecken. Dennoch wurden ansprechende Leistungen gezeigt.

Am 6. Spieltag empfing Budissa Bautzen den SC Freital. An den Sportclub können sich viele sicherlich sehr gut zurückerinnern. Im Sommer 2021 stiegen unsere „Spree-Budissen“ im Relegationsspiel durch den 2:1-Erfolg gegen die Freitaler auf. In der vergangenen Saison folgte der SC Freital ebenso in die Oberliga und startete in ihre erste Oberliga-Saison sehr stark. Mit 14 Punkten aus sechs Spielen stehen sie auf dem ersten Platz in der Tabelle.

Nach dem 7:1-Debakel in Plauen war die Mannschaft von Trainer Stefan Richter auf Wiedergutmachungskurs und sehr bemüht, sich zuerst auf die Defensivaufgaben zu konzentrieren und hinten die „Null“ stehen zu lassen. Dies funktionierte über weite Strecken sehr gut und man ließ den Gegner kaum zu echten Torchancen kommen. Die Freitaler hatten über weite Strecken keine wirklichen Ideen im Spielaufbau bzw. ihre schnellen Außenspieler in Szene zu setzen. Unsere „Spree-Budissen“ kamen so immer besser in die Partie und konnten nun von Minute zu Minute Selbstvertrauen tanken. Die ersten Torannäherungen hatten Tommy Sanderson und Lukas Hanisch. Inmitte der ersten Halbzeit hatte Julien Hentsch dann das 1:0 auf dem Fuß. Nach einem Ballgewinn im Zentrum bekam Hentsch den Ball wunderbar durchgesteckt und lief allein auf den gegnerischen Keeper zu. Der Keeper blieb aber in der 1- gegen 1-Situation der Sieger. Kurz danach kam Freital zu einer sehr guten Möglichkeit. Nach einem Ballverlust ging es sehr schnell, doch Rico Tänzer traf nur den Außenpfosten. Glück gehabt! Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es dann in die Pause.

In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste den besseren Start. Bereits in der 47. Spielminute gingen sie mit 0:1 in Führung. Nach einer Flanke von rechts stieg Marian Weinhold zum Kopfball hoch und köpfte unglücklich Verteidiger Michal Brandl an und der Ball lag im Tor. Doch unsere „Spree-Budissen“ hatten sofort eine Antwort parat. Lukas Hanisch setzte sich in der 51. Spielminute auf der rechten Außenbahn wunderbar durch und flankte den Ball scharf, flach in die Mitte, wo Neuzugang Tommy McArthy Sanderson wunderbar einlief und den Ball mit der Hacke zum Ausgleich traf. Unsere Budissen hatten jetzt Aufschwung und waren gut in der Partie. Doch erneut waren es die Freitaler, die in der 62. Spielminute in Führung gingen. Torhüter Christopher Hauswald fing einen Ball ab und spielte ihn sehr lang nach vorn, wo Sandro Schulze bereits lauerte. Nach einem missglückten Abwehrversuch lief Schulze auf Ondrej Cap zu und schob den Ball zur 1:2-Führung ein. Danach waren unsere „Spree-Budissen“ noch sehr bemüht den Ausgleich zu erzielen. Doch die Freitaler standen gut und ließen wenige Torchancen zu. Max Rülicke hatte nach einem Standard noch die beste Möglichkeit, doch verzog den Ball am langen Pfosten.

Nach fünf Spielen ohne Sieg in der Liga müssen unsere „Spree-Budissen“ schleunigst wieder punkten, um dem Tabellenkeller zu entfliehen. Die nächste Chance besteht im Oberlausitz-Derby am 2. Oktober, an dem neben dem Fußballfest noch ein großes Oktoberfest mit dem Namen „Müller Wiesn“ im Stadion Müllerwiese stattfindet. Karten gibt es bereits auf Etix. Doch bevor es zum Oberlausitz-Derby kommt, sind die Jungs von Stefan Richter noch im Pokal gefordert. In der dritten Runde treffen sie auf den HFC Colditz. Anstoß der Begegnung ist am 25. September, 15 Uhr, in der anona-Arena in Colditz (Hauptstraße 34, 04680 Colditz).

FSV Budissa Bautzen: Ondrej Cap – Moritz Noack, Michal Brandl, Jannik Käppler, Max Rülicke – Steve Schröder – Lukas Hanisch (75. Jim Geisler), Drilon Halilaj (75. Torsten Marx), Vladislav Skala (53. Julian Gerhardi), Julien Hentsch – Tommy McArthy Sanderson

Trainer: Stefan Richter

SC Freital: Christopher Hauswald – Colin von Brezinski, Philipp Schmidt (46. Nico Wermann), Robin Fluß, Ricardo Michael – Eric Ranninger, Rico Tänzer (90. Emanuel Brühl) – Oliver Genausch, Marian Weinhold (78. Philip Weidauer), Sandro Schulze (83. Kevin Schur) – William Wessely (83. Antonio Frenzel)

Trainer: Knut Michael

  • 0:1 ET Michal Brandl (48. Spielminute)
  • 1:1 Tommy McArthy Sanderson (51. Spielminute)
  • 1:2 Sandro Schulze (62. Spielminute)