8. Spieltag der NOFV-Oberliga Süd 2022/23:
VfL Halle 96 – FSV Budissa Bautzen

Unsere „Spree-Budissen“ können die starken Leistungen nicht belohnen und kassieren in der 88. Spielminute den Nackenschlag und unterliegen am Ende mit 2:1.

Am 8. Spieltag der aktuellen Oberligasaison ging es zum VfL Halle 96. Die Sachsen-Anhaltiner sind sehr gut in die neue Saison gestartet. Trotz vieler Neuzugänge konnte sich das Team von Trainer Dieter Hausdörfer schnell finden. Unsere „Spree-Budissen“ haben weiterhin mit argen Personalsorgen zu kämpfen. Unter der Woche kamen leichtere Verletzungen bei Michal Brandl, Max Rülicke und Tommy Sanderson hinzu, die allesamt für das Spiel in Halle nicht zur Verfügung standen. So ging es mit 12 einsatzfähigen Spielern, darunter zwei U19-Youngster und mit Stefan Richter und Torsten Marx nach Halle.

Den besseren Start erwischten die Gastgeber. Nach einer Ecke in der 2. Spielminute war Gewühl im Fünfmeterraum von Ondrej Cap und Robert Uhlmann drückt den Ball am Ende zum 1:0 ins Tor. Danach kamen unsere Männer Minute zu Minute besser ins Spiel. Man versuchte die Hallenser früh unter Druck zu setzen und sie zu Fehlern zu zwingen. Im Mittelfeld zeigte man sich sehr spielstark und versuchte sich nach vorn zu spielen. Jedoch war dann meist der Torschuss oder der letzte Pass zu ungenau.

Die zweite Halbzeit startete kurios. Nachdem Ondrej Cap anzeigte, dass er ausgewechselt werden muss, musste Cheftrainer Stefan Richter zwischen die Pfosten. Ondrej reiste schon kränklich angeschlagen nach Halle. Unsere „Spree-Budissen“ versuchten aber weiter Druck zu machen und in der 65. Spielminute zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Nach einer Flanke von Steve Schröder vergrößerte der Gegenspieler mit seinem Arm seine Körperfläche, sodass der Elfmeter umstrittig war. Jannik Käppler lief an und verwandelte zum 1:1-Ausgleich sicher. In der 80. Spielminute kam Co-Trainer Torsten Marx für U19-Spieler Levin Launer. Torsten Marx nahm sich direkt den Freistoß aus knapp 20-Metern, aber ein Kopf in der Mauer verhinderte den Einschlag im Tor. In der 88. Spielminute dann der Nackenschlag für die starke kämpferische Leistung unserer Mannschaft. Nach einem Konter und einer Flanke köpfte Martin Ludwig den Ball zur 2:1-Führung ins Tor. Stefan Richter ohne Abwehrchance. Danach warfen unsere Budissen nochmal alles nach vorn. In der 90. Spielminute hatte Steve Schröder nochmal die Chance zum Ausgleich. Nach einem langen Ball von der Mittellinie köpfte Torsten Marx quer zum Tor. Der einlaufende Steve Schröder köpfte aber den Ball knapp über das Tor. Kurz danach pfiff Schiedsrichter Tarek El-Hallag das Spiel ab.

Am Ende konnte man die starke kämpferische Leistung leider nicht belohnen. Trotz arger Personalsorgen war in diesem Spiel definitiv mehr drin und darauf lässt sich in den kommenden Wochen bauen. Am kommenden Wochenende steht dann das nächste Heimspiel an. Der FSV Wacker 90 Nordhausen ist in Bautzen zu Gast. Anstoß der Begegnung ist am Samstag, 15. Oktober, 14 Uhr, im Stadion Müllerwiese.

VfL Halle 96: Magnus Janek Elm – Nils Morten Bolz, Robert Uhlmann, Paul Schubert, Eric Seise (79. Philipp Katzenberger) – Tim Niklas Bergmann (67. Ekrem Ferati), Arnold Schunke, Ernst-Moritz Arndt, Francesco Lubsch (58. Steven Niesel) – Martin Ludwig, Max Matthias Kowalski

Trainer: Dieter Hausdörfer

FSV Budissa Bautzen: Ondrej Cap (53. Stefan Richter) – Moritz Noack, Steve Schröder, Jannik Käppler, Kay Weska – Jonathan Pech – Jim Geisler (71. Christian Noack), Drilon Halilaj, Vladislav Skala, Julien Hentsch – Levin Launer (80. Torsten Marx)

Trainer: Stefan Richter

Schiedsrichter: Tarek El-Hallag, Matthias Lämmchen, Daniel Bartnitzki

  • 1:0 Robert Uhlmann (2. Spielminute)
  • 1:1 Jannik Käppler (65. Spielminute)
  • 1:2 Martin Ludwig (88. Spielminute)