FSV Budissa Bautzen

Sportverein seit 1904

Nächste Spielansetzungen

Sonntag, 10.03.2024 - 14:00 Uhr

Oberliga

FSV Budissa Bautzen
VfL Halle 96
:

16.03.2024 - 14:00 Uhr

Oberliga

VfB Auerbach
FSV Budissa Bautzen
:

Ein geschenkter Samstag

FSV Budissa Bautzen

23. Oktober 2021 | Unter diesem Motto kann man das Spiel der Budissen am Samstag gegen den FC Einheit Wernigerode zusammenfassen.

Bereits in der Anfangsphase des Spiels musste Trainer Stefan Richter verletzungsbedingt Jannik Käppler vom Platz nehmen und die Abwehr umstellen. Noch bevor sich die Budissa-Defensive neu geordnet hatte, schlugen die Gäste aus dem Harz zu.

Erst war es Lehmpfuhl, der nach einer Ecke zur Gästeführung einköpft und nur kurz darauf schließt Kirchner einen mustergültigen Konter zum 0:2 ab. Es brauchte danach einige Zeit, bis man sich von dem frühen Rückstand erholt hatte. Die Bautzner probierten zwar immer wieder Druck in Richtung des Gäste-Tores aufzubauen, rannten sich aber immer wieder in der 5er-Abwehrkette der Gäste fest. Lediglich ein Schuss von Paul Jockusch ging auf das Tor der Harzer, wurde aber zur Ecke gelenkt.

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte dasselbe Bild vor den rund 200 Zuschauern auf der Müllerwiese. Budissa Bautzen war gewillt, schaffte es aber nicht das Abwehrbollwerk der Gäste zu knacken.

Erst der kurz zuvor eingewechselte Torsten Marx kann eine zu kurze Abwehr der Wernigeröder zum 1:2 Anschlusstreffer nutzen. Die Freude über den Treffer und die aufkeimende Hoffnung das Ergebnis doch noch positiv zu gestalten war nur kurz. Nur drei Minuten später zeigte Schiedsrichter Roßmell nach einem Foul von Budissa-Keeper Mikolaj Gorzelanski am Wernigeröder Hildach auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoulte trat selbst an und stellte den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her.

Budissa Bautzen war zwar um Ergebniskosmetik bemüht, aber außer einem Freistoß von Torsten Marx, welchen Gäste-Keeper Cap zur Ecke lenkte, passierte bis zum Abpfiff nichts mehr.

Bereits am Mittwoch beim vorgezogenen Punktspiel gegen den VfB 1921 Krieschow kann man zeigen, dass man es besser kann.

Aufstellung: Gorzelanski, Weska, Käppler (ab 9‘ Voigt), Patka, M. Noack (ab 46‘ Hanisch) – Schröder, Hentschel (ab 71‘ C. Noack) – Hentsch, Kloß, Jockusch (ab 71‘ Marx), Sarelo (ab 46‘ Henzl)

Torfolge:

0:1  11. Spielminute Lempfuhl

0:2  14. Spielminute Kirchner

1:2  73. Spielminute Marx

1:3  76. Spielminute Hildach