FSV Budissa Bautzen

Sportverein seit 1904

Nächste Spielansetzungen

19.04.2024 - 18:30 Uhr

Oberliga

FSV Budissa Bautzen
SC Freital
:

Sonntag, 05.05.2024 - 14:00 Uhr

Oberliga

FSV Budissa Bautzen
FC Grimma
:

Pokalsensation auf der Müllerwiese!

FSV Budissa Bautzen

9. Oktober 2021 | Einen harten Pokalkampf hatten die Spree-Budissen angekündigt, am Ende gelang die Sensation und ein Sieg über Lok Leipzig.

Am Beginn der Partie merkte man unseren Männern noch den Respekt vor dem Regionalligisten an. Die Leipziger konnten einige Angriffe Richtung Bautzner Tor starten, rannten sich aber immer wieder in der gut stehenden Bautzner Abwehr fest. Ein riesen Schreck gab es nach 11 Minuten. Florian Baudisch war nach einem Zweitkampf im Mittelfeld am Boden liegen geblieben und musste wegen einer Verletzung am linken Arm ins Krankenhaus. Mit zunehmender Spielzeit legten die Spreestädter ihren Respekt dann mehr und mehr ab und machten ihrerseits Druck auf das Lok-Tor. Nach gut einer halben Stunde Spielzeit hatte Julien Hensch auch den Führungstreffer auf dem Fuß. Nach einem Konter scheitert er aber freistehend am herauslaufenden Leipziger Schlussmann Tasche. Zur Halbzeit waren sich fast alle der rund 600 Zuschauer einig, ein Klassenunterschied war zwischen beiden Teams in Halbzeit eins nicht zu sehen.

Zu Beginn der zweiten 45 Spielminuten dann wieder ein verteiltes Spiel, wobei unsere Spree-Budissen immer auf Fehler der Leipziger lauerte, um dann schnell zu kontern. Bei einem dieser Konter wurde Tom Hagemann vom Leipziger Eglseder so unfair vom Ball getrennt, dass dieser von Schiedsrichter Werrmann mit der roten Karte vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Den folgenden Freistoß von Paul Jockusch konnte der Leipziger Torhüter parieren, beim anschließenden Kopfball behindern sich Tom Hagemann und Steve Schröder aber gegenseitig, sodass der Ball knapp am Gästegehäuse vorbei geht. Budissa Bautzen nutzte die Unterzahl der Leipziger und kam durch Paul Jockusch und Radoslaw Sarelo zu Abschlüssen, die aber jeweils knapp das Lok-Tor verfehlten. Aber auch die Messestädter wollten endlich den Führungstreffer und so zwangen Abderrahmane und Ziane in der 71. bzw. 74. Spielminute Mikolaj Gorzelanski zu Paraden. Die Schlussviertelstunde ging dann voll auf das Konto der Budissen. Erst ging ein Schuss von Julien Hentsch aus 25 Metern noch knapp am Tor vorbei. In der 80. Minute machte er es aber besser. Steve Schröder schiebt im Strafraum auf Tom Hagemann, der legt nochmal quer zu Julien Hentsch und der schiebt ganz allein flach zur verdienten 1:0-Führung ein. Nur fünf Minuten später rasteten die Fans auf der Tribüne komplett aus. Nach einem Konter wird Tom Hagemann rechts im Strafraum freigespielt und hämmert denn Ball unter die Latte zum 2:0. Lok Leipzig gab sich zwar auch nach dem zweiten Treffer nicht geschlagen, konnte aber die Budissa-Hintermannschaft bis zum Abpfiff nicht mehr in Verlegenheit bringen. Großartiger Jubel natürlich nach dem Abpfiff und ein verdienter Erfolg für unsere Mannschaft.

Aufstellung:

Gorzelanski – Rülicke, Patka, Käppler, Weska – Kloß (ab 46‘ Sarelo), Hentschel – Jockusch (ab 72‘ C. Noack), Baudisch (ab 16‘ Schröder), Hentsch – Hagemann

Torfolge:

1:0  80‘ Hentsch

2:0  85‘ Hagemann

https://www.youtube.com/watch?v=AviWLoW0T3U