FSV Budissa Bautzen

Sportverein seit 1904

Nächste Spielansetzungen

Sonntag, 10.03.2024 - 14:00 Uhr

Oberliga

FSV Budissa Bautzen
VfL Halle 96
:

16.03.2024 - 14:00 Uhr

Oberliga

VfB Auerbach
FSV Budissa Bautzen
:

Der Zug hat keine Bremse!

FSV Budissa Bautzen

17. Spieltag der NOFV-Oberliga Süd 2022/23:
FSV Budissa Bautzen - SV 1890 Westerhausen

Der Weg von Budissa Bautzen in der Oberliga geht weiter nach oben. Im Nachholspiel am Samstag gegen den SV 1890 Westerhausen gab es einen klaren 5:0-Erfolg.

Die Gäste aus dem Harz hatten sich für das Spiel an der Spree viel vorgenommen und waren bereits zwei Stunden vor dem Anpfiff auf der Müllerwiese. Beide Mannschaften begannen das Spiel sehr temporeich, das Mittelfeld wurde schnell überspielt und beide Abwehrreihen standen abwechselnd unter Druck. In der 12. Minute waren es die „Spree-Budissen", die den ersten zählbaren Abschluss erzielten. Nach einem Freistoß von halbrechts kommt Jannik Käppler im Strafraum zum Torschuss, in den kurz vor der Linie Tom Hagemann rutscht und den Ball über die Linie schiebt. Die Gäste waren vom frühen Rückstand relativ unbeeindruckt, denn nur zwei Minuten später liegt der Ball nach einem Heber von Neumann über Budissa-Schlussmann Ondrej Cap im Tor. Zum Glück für die Gastgeber entschied das Schiedsrichterkollektiv auf Abseits. Mit zunehmender Spielzeit bestimmten die Hausherren dann aber mehr und mehr das Spiel. Tormöglichkeiten von Paul Jockusch und Julien Hentsch waren das Ergebnis. Nach etwas mehr als einer halben Stunde war Tom Hagemann dann erneut für Budissa Bautzen erfolgreich. Vorausgegangen war ein Kopfball von Paul Jockusch an die Querlatte, den zurückspringenden Ball kann Tom Hagemann einschieben. Was nun folgte, waren Torchancen fasst im Minutentakt. Was zu wünschen übrig ließ, war die Chancenverwertung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es dann doch Treffer Nummer drei. Jannik Käppler zieht nach einem Querpass von Tom Hagemann aus gut 17 Metern ab und der Ball schlägt im linken Eck des Westerhausener Tors ein.

Die Gäste wollten sich trotz des Rückstands nicht geschlagen geben und setzten das erste Ausrufezeichen in Halbzeit zwei. Beim Freistoß aus 18 Metern von Kolzenburg muss sich Ondrej Cap richtig lang machen, um den Ball zur Ecke zu lenken. Den nächsten Treffer feierten wieder die „Spree-Budissen". Nach einem Eckstoß von der linken Seite steigt Steve Schröder zum Kopfball hoch und bringt den Ball zum vierten mal im Tor der Harzer Gäste unter. Im weiteren Spielverlauf bleiben die Budissen Herr im eigenen Haus. Kurz vor dem Schlusspfiff setzte man auch den Schlusspunkt auf eine souveräne Heimspielleistung. Max Rülicke passt den Ball im Strafraum auf Julien Hentsch durch und dieser schiebt die Kugel am Torhüter der Gäste zum 5:0-Endstand ein. 

FSV Budissa Bautzen: Ondrej Cap – Moritz Noack (62. Kay Weska), Steve Schröder, Jannik Käppler, Max Rülicke – Tom Nathe (62. Drilon Halilaj), Vladyslav Skala – Lukas Hanisch, Paul Jockusch (75. Dennis Omerovic), Julien Hentsch – Tom Hagemann (85. Levin Launer)

Trainer: Stefan Richter

SV 1890 Westerhausen: Christoph Klötzer - Tristan Winges (61. Dominik Roy Könemann), Kevin Zimmermann, Florian Köhler, Marcus Bäcker (73. Marlon Rezende Emídio Costa) - Sebastian Hey, Erik Brahmann (46. Moritz Lehmann) - Lucian Victor de Souza Bonfim, Tim Kolzenburg (84. Paul Gennrich), Marcelo Henrique Franceschi - Denis Neumann

Trainer: Marco Wagner

Schiedsrichter: Tino Stein, Tobias Hagemann, Tom Heilmann

  • 1:0 Tom Hagemann (12. Spielminute)
  • 2:0 Tom Hagemann (34. Spielminute)
  • 3:0 Jannik Käppler (45. Spielminute)
  • 4:0 Steve Schröder (57. Spielminute)
  • 5:0 Julien Hentsch (89. Spielminute)