FSV Budissa Bautzen

Sportverein seit 1904

Nächste Spielansetzungen

Sonntag, 10.03.2024 - 14:00 Uhr

Oberliga

FSV Budissa Bautzen
VfL Halle 96
:

16.03.2024 - 14:00 Uhr

Oberliga

VfB Auerbach
FSV Budissa Bautzen
:

Gegneranalyse:
FC Einheit Wernigerode – FSV Budissa Bautzen

Am Sonntag, 23. April 2023, reist die FSV Budissa Bautzen in den Harz. Am 28. Spieltag trifft die FSV Budissa Bautzen auswärts auf den FC Einheit Wernigerode. Der Anpfiff ertönt 14 Uhr im Mannsberg-Stadion (Rosa-Luxemburg-Straße 28c, 38855 Wernigerode).

Der Gegner

Der FC Einheit Wernigerode schaffte in der Saison 2020/2021 den Aufstieg in NOFV-Oberliga. Die erste Oberliga-Spielzeit beendete der FCE die Saison auf einem sehr guten 7. Tabellenplatz. In der laufenden Saison stehen die Gastgeber nach 25 absolvierten Partien auf dem 10. Tabellenplatz. Die direkten Konkurrenten haben aber bereits ein bis zwei Partien mehr absolviert. 34 Punkte, mit neun Siegen, sieben Unentschieden und neun Niederlagen, sammelte das Team von Trainer Hannes Deicke. Kevin Hildach ist der torgefährlichste Spieler der Gastgeber. Der 26-Jährige hat bereits zwölf Saisontore erzielt und gilt somit als torgefährlichster Mittelfeldspezialist.

In der Winterpause hat Hannes Deicke das Amt von Maximilian Dentz als Cheftrainer des FC Einheit Wernigerode übernommen. Nach einer ausführlichen Analyse der Hinrunde sind beide Seiten zur Erkenntnis gekommen, die Zusammenarbeit zu beenden. Maximilian Dentz ist mittlerweile Cheftrainer von Ligakonkurrent FSV Wacker 90 Nordhausen und konnte da einen sehr erfolgreichen Start verbuchen.

Die Personalsituation

Cheftrainer Stefan Richter muss auf Mikolaj Gorzelanski, Jannik Käppler, Lukas Lehmann, Tommy McArthy Sanderson, Jonathan Pech und Alexander Schidun verzichten.

Der Einsatz von Drilon Halilaj ist derzeit fraglich.

Tom Hentschel nimmt mittlerweile endlich wieder am Mannschaftstraining teil und steht somit wieder zur Verfügung.

Jannik Käppler wird aufgrund einer Gelbsperre fehlen. Für ihn bedeutet die Gelbsperre gleichzeitig das Ende seines „Marathons“.

Jannik Käppler agierte bis zur Vorwoche in jeder einzelnen Spielminute in jedem Spiel der laufenden Saison – eine Leistung, die in der gesamten Staffel kaum vorkommt. Schade und zeitgleich natürlich Respekt. Max Rülicke und Moritz Noack stehen beide jedoch wieder zur Verfügung.

Die Bilanz

In der Vergangenheit kam es bisher zu insgesamt drei Aufeinandertreffen beider Vereine. Für unsere „Spree-Budissen“ sprang dabei bisher nur ein magerer Punkt heraus. Dieser wurde im Hinspiel eingefahren. In der Vorsaison verlor man mit 1:3 und mit 3:2.

Die Marschroute

Nach zuletzt zwei Niederlagen infolge möchte das Team von Trainer Stefan Richter wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Dies ist auch notwendig um nicht wieder auf einen Abstiegsplatz zu gelangen.