FSV Budissa Bautzen

Sportverein seit 1904

Nächste Spielansetzungen

19.04.2024 - 18:30 Uhr

Oberliga

FSV Budissa Bautzen
SC Freital
:

Sonntag, 05.05.2024 - 14:00 Uhr

Oberliga

FSV Budissa Bautzen
FC Grimma
:

Gegneranalyse

SV 1890 Westerhausen

Gegneranalyse:
SV 1890 Westerhausen – FSV Budissa Bautzen

Am kommenden Samstagnachmittag steht für die FSV Budissa Bautzen nicht nur das letzte Auswärtsspiel auf dem Programm, es wird auch das letzte Pflichtspiel der Saison sein. Die „Spree-Budissen“ treffen auf den bereits feststehenden Absteiger aus der Oberliga, den SV 1890 Westerhausen. Anstoß der Begegnung ist am Samstag, 10. Juni, um 14 Uhr in der dachbleche24 Wolfsberg-Arena (Wolfsberg, 06502 Thale).

Der Gegner

Der SV 1890 Westerhausen schaffte in der vergangenen Saison zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die NOFV-Oberliga. Nach 18 Spieltagen in der Verbandsliga Sachsen-Anhalt und nach Beendigung der Endrunde beendete man die Hauptrunde auf dem ersten Tabellenplatz. Die folgende Platzierungsrunde wurde ebenso erfolgreich gestaltet. In 14 Spielen konnte man elf Siege feiern, zwei Remis und eine Niederlage musste man hinnehmen. Somit stand aber ein sehr souveräner und verdienter Aufstieg fest. Vor dem letzten Pflichtspiel in der Oberliga-Saison 2022/23 steht aber bereits fest, dass der SV 1890 Westerhausen sportlich abgestiegen ist und den Gang in die Verbandsliga Sachsen-Anhalt nach nur einer Spielzeit in der Oberliga antreten muss. Ob die Westerhausener die Lizenz für die kommende Saison bekommen hätten, wäre auch fraglich gewesen. Im August des vergangenen Jahres meldete man seine A-Jugend vom Spielbetrieb ab, die aber für die Lizenzierung in der Oberliga notwendig ist. Vor dem letzten Pflichtspiel steht das Team von Trainer Marco Wagner mit 27 Punkten aus 33 Spielen auf dem 17. Tabellenplatz. Mit 81 Gegentoren hat man zudem die schwächste Defensive der Liga.

Die Personalsituation

Es fallen verletzungsbedingt weiterhin Tommy McCarthy Sanderson, Mikolaj Gorzelanski und Jonathan Pech aus. Zudem ist Lukas Lehmann angeschlagen und steht Cheftrainer Stefan Richter ebenfalls nicht zur Verfügung.

Die Bilanz

Das Hinspiel war das erste Aufeinandertreffen beider Vereine. Das Ergebnis war am Ende ein klarer 5:0-Erfolg im heimischen Stadion Müllerwiese. Die Tore für die „Spree-Budissen“ erzielten Tom Hagemann (2), Jannik Käppler, Steve Schröder und Julien Hentsch.

Die Marschroute

Beide Mannschaften sind gewillt, die Saison mit einem Sieg abzuschließen und in die hochverdiente Sommerpause zu gehen. Die „Spree-Budissen“ gehen dabei als Favorit in die Partie. Eine überragende Rückrunde soll nun gekrönt und Tabellenplatz 5 gehalten werden.