FSV Budissa Bautzen

Sportverein seit 1904

Nächste Spielansetzungen

Sonntag, 02.06.2024 - 14:00 Uhr

Oberliga

Ludwigsfelder FC
FSV Budissa Bautzen
:

Spätes Gegentor entscheidet Spiel

1:0-Niederlage in Sandersdorf

7. Spieltag der NOFV-Oberliga Süd 2023/2024:
SG Union Sandersdorf – FSV Budissa Bautzen

Ein spätes Gegentor von Ex-Budisse Max Hermann entscheidet die Auswärtspartie bei der SG Union Sandersdorf. Somit reist die Richter-Elf mit leeren Händen zurück nach Bautzen.

Der Bericht zum Spieltag

Am siebten Spieltag der Oberliga-Saison reiste am Samstagvormittag die FSV Budissa Bautzen nach Sachsen-Anhalt. In Sandersdorf im Sport- und Freizeitzentrum ertönte um 14 Uhr der Anpfiff gegen die SG Union Sandersdorf. Cheftrainer Stefan Richter musste im Vergleich zur Vorwoche auf mehreren Positionen wechseln. Devis Meißner rückte für Lukas Hanisch ins Sturmzentrum. Den angeschlagenen Julien Hentsch ersetzte Karl-Ludwig Zech. Für den ebenso angeschlagenen Steve Schröder rutschte Tom Hentschel in die Startelf, und Lukas Lehmann kam für Max Rülicke, der Nachwuchs in der Familie erwartet.

Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr zerfahren mit vielen Zweikämpfen und vielen kleineren Fouls. Die Gastgeber agierten mit vielen langen Bällen und vielen "Diagos", um gefährlich vor das Tor zu kommen. Die "Spree-Budissen" waren bemüht, gegen hochanlaufende Unioner Lösungen zu finden, agierten jedoch auch viel mit langen Bällen. Torchancen auf beiden Seiten waren Mangelware. Die beste Möglichkeit hatte Karl-Ludwig Zech. Sein 20-Meter-Schuss ließ der Keeper nach vorne klatschen, doch kein Spieler war in der Nähe, sodass er ihn ohne Probleme im Nachfassen aufnehmen konnte. Auf der Gegenseite hatte Pascal Panier die beste Möglichkeit. Nach einem Konter wurde er wunderbar in den Lauf geschickt. Doch Mikołaj Gorzelański stürmte heraus und klärte vor dem Stürmer in höchster Not.

In die zweite Halbzeit kamen die "Spree-Budissen" besser. Dabei wurden die Zentrumsspieler besser gefunden, die sich anschließend gut durchkombinierten und so einige Umschaltsituationen schafften. Diese nutzten die "Budissen" aber kaum. Entweder wurden die Situationen nicht gut ausgespielt oder die Torchancen verpufften, weil man den Abschluss nicht suchte, sondern einmal mehr eingehakt wurde und so immer ein Fuß des Gegners dazwischen war. Kurz vor Spielende nutzten dann die Sandersdorfer einen Fehler der Bautzner Hintermannschaft. Nach einer Flanke in der 86. Spielminute ließ der herausstürmende Mikołaj Gorzelański den Ball ins Zentrum klatschen. "Ex-Budisse" Max Hermann nutzte das gnadenlos aus und traf zur 1:0-Führung und zum gleichzeitigen Endstand. Somit fährt man mit leeren Händen und ohne Punkte im Gepäck trotz einer kämpferischen und ordentlichen Leistung zurück in die Senfstadt. Lange Zeit sah es nach einem klassischen 0:0 aus. Die erfahrenen Sandersdorfer nutzten aber einen kleinen Fehler gnadenlos aus.

In der kommenden Woche findet dann das Oberlausitz-Derby gegen den Bischofswerdaer FV 08 statt. Die Schiebocker stehen nach sieben Spieltagen mit 15 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und sind in der aktuellen Spielzeit noch ungeschlagen. Die "Spree-Budissen" haben nun die dritte Niederlage in Folge in der Liga hinnehmen müssen. Anstoß der Begegnung ist am Freitagabend, 29. September, um 19 Uhr im heimischen Stadion Müllerwiese.

Die Aufstellung

SG Union Sandersdorf: Tom Niclas Hermann - Sebastian Seifert, Steffen Fritzsch, Ben Zeigler - Paul Johannes Günther (90. Lennart Pascal Jauck), Franz Bochmann (70. Moritz Griesbach), Tarik Reinhard, Maximilian Schnabel - Elia Miro Friebe (78. Max Hermann), Pascal Panier (70. Dennis Brunner), Kai Wonneberger (70. Alex Pascal Zoblofsky)

Trainer: Thomas Sawetzki

FSV Budissa Bautzen: Mikołaj Gorzelański – Moritz Noack, Julian Gerhardi, Jannik Käppler, Lukas Lehmann – Tom Nathe (88. Adrian Kittan), Tom Hentschel - Florian Baudisch (75. Lukas Hanisch), Paul Jockusch, Karl-Ludwig Zech - Devis Meißner

Trainer: Stefan Richter

Schiedsrichter: Tarik El-Hallag, Maurice Moszczynski, Paul Bräuer

Die Torfolge

  • 1:0 Max Hermann (86. Spielminute)